Anzeige
<p>Kurz vor den Europawahlen wurde Österreichs Politik am Freitag, den 17. Mai 2019 von einem Polit-Skandal erschüttert. Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) wird voraussichtlich sein Amt verlieren, Bundeskanzler Sebastian Kurz darf sich jetzt keinen Fehler erlauben und kündigte für Samstag eine Pressekonferenz an.

Vize-Bundeskanzler Heinz-Christian Strache stellte einer russischen Oligarchin überteuerte Staatsaufträge in Aussicht, sollte sie die FPÖ im Wahlkampf unterstützen. Im Gegenzug sollte sie Teile der Kronen Zeitung übernehmen und für eine FPÖ-freundliche Berichterstattung sorgen. Weiters sollte sie der FPÖ verdeckte Spenden über einen Verein zukommen lassen – „wie andere Vermögende auch“.

Das Gespräch dauerte sechs Stunden. Hierbei wurde die Möglichkeit einer Übernahme der österreichischen Kronen-Zeitung durch die angeblich reiche russiche Frau besprochen. Allerdings scheint es, dass die Russin lediglich ein Lockvogel war um es sich bei dem Treffen offenbar um eine Falle gehandelt hat.

Tagesschau-Bericht zum Ibiza-Video mit Strache