page-header
Jürgen Werth: "Allianzleute haben das Ziel, Gottes Liebe zu predigen und zu leben."
Anzeige

Nach 22 Jahren Mitglied im Leitungsgremium der Deutschen Evangelischen Allianz hat sich Jürgen Werth, 67, Wetzlar, bei der Frühjahrssitzung des Hauptvorstandes verabschiedet. Er wurde 1997 in den Hauptvorstand berufen und hat jetzt aus Altersgründen einige Monate vor dem satzungsgemäßen Ausscheiden zum Jahresende 2019 sein Mandat zurückgegeben. Jürgen Werth hat sich in vielfältiger Weise eingebracht. Von 2005 bis 2016 gehörte er auch dem Geschäftsführenden Vorstand an. In den Jahren 2007 bis 2011 war er als Erster Vorsitzender der oberste Repräsentant der Deutschen Evangelischen Allianz.

Hauptamtlich war Jürgen Werth von 1973 bis 2014 Mitarbeiter bei ERF-Medien, von 1994 bis zum Ausscheiden aus dem hauptamtlichen Dienst Direktor und schließlich Vorstandsvorsitzender. Jürgen Werth ist auch Liedermacher, Sänger, Autor vieler Bücher und Musicals.

In seiner Amtszeit als Vorsitzender der Deutschen Evangelischen Allianz hat der Hauptvorstand einstimmig den Beschluss gefasst, die beiden ältesten Häuser des Evangelischen Allianzhauses in Bad Blankenburg - nach der Schließung des Alten- und Pflegeheimes 2004 - general-instand zu setzen und einen neuen Zentralbau zu errichten. Das größte Bauvorhaben der Allianzgeschichte mit einem Finanzvolumen von ca. 5 Millionen Euro, das 2008 bis 2010 verwirklicht wurde, hat die Bettenkapazitäten des Evangelischen Allianzhauses um 40% erhöht, einen Andachtsraum und ein auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stehendes Allianzcafé geschaffen und so einen wesentlichen Beitrag zur Modernisierung geleistet. 

In seinem Rückblick auf seine Mitgliedschaft im Hauptvorstand betonte Jürgen Werth: „Ich war gern ein Teil dieser weltweiten Bewegung von Christenmenschen, die zwar unterschiedlich geprägt sind, aber immer dasselbe Ziel haben, nämlich Gottes Liebe zu predigen und leben. Mit Wort und Tat. Ich bin dankbar für viele Begegnungen, die mein Leben, mein Denken und meinen Glauben bereichert haben. Ich bleibe ein Allianz-Mensch. Auch ohne Amt.“

Der seit 2017 amtierende Erste Vorsitzende Ekkehart Vetter würdigte in seiner Laudatio Jürgen Werth als einen Mann, dessen Markenzeichen das richtige Wort zur richtigen Zeit sei. Die Bibel nenne das Weisheit. Dies habe in manchen Sachdiskussionen sehr geholfen. Weisheit gepaart mit einer Prise Humor helfe unwiderstehlich, die Wahrheit zu erkennen. Schon die Sprüche Salomos seien Seite für Seite dafür ein beredtes Beispiel.

Frank Spatz wird Mitglied im Geschäftsführenden Vorstand

Der Hauptvorstand berief den 50jährigen Frank Spatz als neues Mitglied in den 9-köpfigen Geschäftsführenden Vorstand. Frank Spatz ist seit 2014 im Hauptamt Generalsekretär des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbands. Davor hatte er zehn Jahre die Geschäftsführung der ALPHA Buchhandlungen geleitet. Nach seiner Ausbildung zum Großhandelskaufmann absolvierte er seine theologische Ausbildung am Theologischen Seminar St. Chrischona bei Basel. Allianzerfahrungen sammelte er unter anderem als Vorsitzender der Evangelischen Allianz in Freiburg während seiner dortigen Zeit als Prediger der Chrischona-Gemeinde von 1999 bis 2004. Dem Hauptvorstand gehört er seit vier Jahren an.

Die als Hauptvorstand bezeichnete Mitgliederversammlung der DEA hat derzeit 58 Mitglieder. Erster Vorsitzender ist Ekkehart Vetter, im Hauptamt Präses des Mülheimer Verband Freikirchlich-Evangelischer Gemeinden. Als Generalsekretär amtiert der Stuttgarter Hartmut Steeb, der im Herbst 2019 in Ruhestand treten wird. Sein Amt übernimmt am 12. Juni 2019 Dr. Reinhardt Schink aus München.