page-header
Der stellvertretende Vorsitzende des CVJM-Gesamtverbandes in Deutschland, der Diplomkaufmann Reinhardt Schink, wurde zum neuen Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz gewählt.
Anzeige

Er ist das Gesicht der Deutschen Evangelischen Allianz: Hartmut Steeb (64). 2019 geht der Generalsekretär des evangelikalen Dachverbandes in den Ruhestand. Jetzt steht sein Nachfolger fest: Es ist der stellvertretende Vorsitzende des CVJM-Gesamtverbandes in Deutschland, der Diplomkaufmann Reinhardt Schink (München). Der Hauptvorstand der Allianz wählte den 53-Jährigen am 27. September im thüringischen Bad Blankenburg einstimmig. Schink wird sein Amt am 1. Mai 2019 antreten. Die öffentliche Einführung in Bad Blankenburg ist für den 12. Juni geplant. Schink kommt nach eigenen Angaben aus einer Familie, „in der über Generationen hinweg ein lebendiger Glaube gelebt wurde“. Bereits seit seiner Jugend ist er eng mit dem CVJM verbunden. Seinen Zivildienst absolvierte er beim CVJM in München. Er arbeitete in mehreren überregionalen Gremien mit. Von 2009 bis 2015 war er Vorsitzender des Arbeitskreises „Internationale Arbeit“ des CVJM-Gesamtverbandes in Deutschland. Seitdem ist er Stellvertretender Vorsitzender des Gesamtverbandes. Hauptberuflich ist er beim Versicherungskonzern „Allianz“ tätig: Nach Banklehre, BWL-Studium und Promotion im Bereich Strategisches Management übernahm er dort verschiedene Führungspositionen. Seit 2014 ist er „Head of Market Management“. Schink ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er ist für sechs Jahre gewählt. Eine Wiederwahl ist möglich.

Einsatz für den Lebensschutz

Der Diplom-Verwaltungswirt Steeb war seit 1988 Allianz-Generalsekretär – zuerst in der westdeutschen und seit April 1991 in der gesamtdeutschen Allianz. In den vergangenen 30 Jahren hat Steeb das evangelistische und gesellschaftliche Engagement der Allianz deutlich verstärkt. So war er Mitbegründer der 1993 gestarteten Evangelisation proChrist. Er trug ferner wesentlich dazu bei, charismatische und pfingstkirchliche Strömungen in die evangelikale Bewegung zu integrieren. Seine Leidenschaft hat immer dem Ziel gegolten, „dass die Einheit der Christen in Deutschland Gestalt annimmt“. Der gebürtige Stuttgarter zählt auch zu den führenden Köpfen der Lebensrechtsbewegung in Deutschland. 2014 zeichnete ihn die Stiftung „Ja zum Leben“ für sein „herausragendes Engagement für den Schutz des Lebens in allen Phasen“ aus. Ihm sei es zu verdanken, dass aus einer losen Arbeitsgemeinschaft ein schlagkräftiger „Bundesverband Lebensrecht“ wurde, hieß es damals in der Begründung. Heute ist Steeb dort Stellvertretender Vorsitzender und gehört zum Vorstand des „Treffens Christlicher Lebensrecht-Gruppen“.

Initiator zahlreicher Projekte

Als Allianz-Generalsekretär hat Steeb zahlreiche christliche Projekte und Initiativen mitgegründet und mitgestaltet, darunter die Willow-Creek-Kongresse in Deutschland, das GemeindeFerienFestival „Spring“ und den „Pavillon der Hoffnung“ auf der Weltausstellung Expo 2000 in Hannover. 1975, 1989 und 1992 war Steeb Geschäftsführer der Stuttgarter „Gemeindetage unter dem Wort“ und 1990 des Deutschen Evangelisationskongresses. Einer seiner Leitsätze lautet: „Wer seine Arbeit liebt, kann sich viele schöne Stunden machen.“ Er ist seit 1975 mit der Autorin Angelika Steeb verheiratet. Das Paar hat zehn Kinder und 16 Enkelkinder.