page-header
Das Bildungshausteam mit Markus Gerhartinger, Susanne Benold, Matthias Roch und Direktor Franz Knittelfelder, freut sich über die Zustellung des Errichtungsdekrets der „Bildungsakademie Weinviertel“ als Nachfolgeorganisation für das Bildungshaus Schloss Großrußbach.
Anzeige
<p>Die Erzdiözese Wien hat die „Bildungsakademie Weinviertel“ gegründet. Sie setzt mit 1. Jänner 2021 die seit 1953 im Bildungshaus Schloss Großrußbach beheimatete und für die Region unverzichtbar gewordene Erwachsenenbildung fort. Kontinuität und Weiterentwicklung des Bildungsauftrages garantiert auch der Leiter der Akademie mit Direktor Franz Knittelfelder, bisher Leiter des Bildungshauses, und sein bewährtes Team. Damit ist die Weiterführung bewährter Themen, Bildungsveranstaltungen und Projekte wie „Pilgern am Jakobsweg“, die Bücherei und den Bücherbus gesichert.

Generalsanierung von Schloss Großrußbach

Die Gründung der Bildungsakademie war notwendig geworden, nachdem die Erzdiözese Wien 2019 beschlossen hatte, den Beherbergungsbetrieb und die Bildungsaktivitäten im Schloss Großrußbach getrennt voneinander weiterzuentwickeln. Zurzeit laufen Verhandlungen mit einer Tiroler Hotelgruppe, die das Haus renovieren und ab Herbst 2021 in eigener Trägerschaft als generalsaniertes „Hotel- und Seminarzentrum Schloss Großrußbach“ betreiben soll.

Geplant ist eine zukünftige Kooperation der Bildungsakademie mit dem „Hotel- und Seminarzentrum“, um mehrtägige Bildungsveranstaltungen in einem modernen Ambiente anbieten zu können. Direktor Knittelfelder und Prälat Matthias Roch, der als Spiritual das geistliche Profil der Akademie mitverantwortet, freuen sich, dass der „Verein der Freunde und Förderer des Bildungshauses Großrußbach“ mit Obmann Fritz Macher die Arbeit der „Bildungsakademie Weinviertel“ am Standort Großrußbach weiterhin unterstützen will.

Qualitativ hochwertige Bildung für Menschen im Weinviertel

Das 1953 gegründete Bildungshaus Schloss Großrussbach entwickelte sich über Jahrzehnte zum Mittelpunkt katholischer Erwachsenenbildung im Weinviertel. Von 1980 bis 2020 haben rund 400.000 Menschen an insgesamt 18.000 Veranstaltungen teilgenommen. Jährlich verzeichnete das Bildungshaus zuletzt rund 10.000 Teilnehmer bei 500 Veranstaltungen, Seminaren und Lehrgängen. Das nun von der Akademie fortzuführende Bildungsangebot umfasst sowohl religiöse und spirituelle Angebote wie auch Fortbildungen im Bereich Gesundheit, Umwelt, Kultur und Persönlichkeitsbildung.

Zentraler Anspruch der Akademie wie schon vorher des Bildungshauses ist es, den Menschen eine Hilfestellung aus christlicher Grundhaltung heraus zur Gestaltung ihres Lebens zu geben und sie dabei zu unterstützen, Verantwortung in Kirche, Gesellschaft und Staat zu übernehmen. Besonderer Wert wird auf die Ausbildung ehren- und hauptamtlicher kirchlicher Mitarbeiter/innen, oder etwa auf den Bereich „Lebens-, Sterbe- u. Trauerbegleitung“ gelegt. Mit der Gründung der neuen Akademie besteht die Chance, das bewährte Angebot einem regional größeren Kreis als bisher zu öffnen. So sollen künftig etwa auch in größeren Pfarren überregionale Bildungsveranstaltungen organisiert werden.

Seit Jahrzehnten ist das Bildungshaus ISO-zertifiziert und gehört zu den ersten Bildungseinrichtungen Österreichs, die vom Ministerium mit dem „Ö-Cert“ in die Liste der qualitätsgesicherten Bildungsträger aufgenommen wurden. Das Projekt „Bücherbus“ mit dem Medienmobil und die Neuorganisation der hauseigenen Bibliothek ist österreichweit ein Vorzeigeprojekt für gelungene regionale Zusammenarbeit.

Das Programmheft der „Bildungsakademie Weinviertel“ wird im Jänner in elektronischer und gedruckter Form erscheinen.