page-header
Michael Chalupka zum neuen Bischof der Evangelischen Kirche A.B. gewählt.
Anzeige

Die 65 Mitglieder der evangelischen Synode haben Michael Chalupka am Samstagabend im 12. von 14 möglichen Wahlgängen im Wiener Albert-Schweitzer-Haus in geheimer Abstimmung zum neuen Bischof der knapp 280.000 evangelisch-lutherischen Christen in Österreich gewählt.

Der 58-jährige gebürtige Grazer nahm die Wahl "mit Freude und Dankbarkeit" an. Chalupka zeigte sich „überwältigt und berührt“ von der „intensiven Auseinandersetzung“ um das Leitungsamt. Die Wahl habe Chalupka nicht als "Pferderennen" betrachtet, sondern als "geistlichen Akt", so das neue Kirchenoberhaupt.

Andreas Hochmeir gratulierte dem neu gewählten Bischof und bot ihm seine Zusammenarbeit an. Das gemeinsame Ringen um die Entscheidung habe er positiv erlebt, so der evangelische Nachrichtendienst epd. Auch Manfred Sauer gratulierte und wünschte Chalupka „Gottes inspirierenden Geist“ für das Amt.

Chalupka folgt hiermit auf Bischof Michael Bünker, der kürzlich seinen 65. Geburtstag feierte und Ende August in Ruhestand geht. Die Amtseinführung von Michael Chalupka findet im Herbst statt.

Der linksliberale Theologe startete als Pfarrer in Mistelbach und war steirischer Fachinspektor für Religionsunterricht, bevor er von 1994 bis 2018 Direktor der evangelischen Hilfsorganisation Diakonie Österreich wurde. Seitdem ist er Geschäftsführer der Diakonie Bildung.

Hearing vor der Wahl

Unmittelbar vor der Wahl wurden die drei Bischofskandidaten einem ausführlichen Hearing unterzogen. Bei der Fragerunde ging es um die evangelische Identität, Herausforderungen angesichts der sinkenden Mitgliederzahlen, Visionen zu Stärkung der Gemeinden, Kooperationen sowie die verstärkte Nutzung von Synergien. Die Kirche im Zeitalter der Digitalisierung war ein weiteres Thema im Hearing. Die Synodalen gedachten zu Beginn des Kärntner evangelischen Pfarrers Norman Tendis, welcher Anfang März bei einem Flugzeugabsturz in Äthiopien ums Leben kam.

Manfred Sauer zog Kandidatur nach sechsten Wahlgang zurück

Bei den ersten Wahlgängen lieferten sich Chalupka und Hochmeir ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Der Kärntner Superintendent Manfred Sauer zog seine Kandidatur bei der Bischofswahl der Evangelischen Kirche A.B. nach dem sechsten Wahlgang zurück, nachdem er in den bisherigen Urnengängen mit deutlichem Abstand hinter seinen Mitbewerbern Michael Chalupka und Andreas Hochmeir lag. Der Kärntner Superintendent bedankte sich „für das Vertrauen“, unter dem Applaus der Synoden-Vertreter.

Auch nach Sauers Rückzug war vorerst noch nicht abzuschätzen, welcher der beiden verbliebenen Kandidaten dem scheidenden Bischof Michael Bünker nachfolgen wird. Nach Sauers Rückzug übernahm Diakonie-Geschäftsführer Michael Chalupka bei den folgenden Wahlgängen allerdings die Favoritenrolle. In der 11. Runde erhielt Chalupka erstmals 40 von 62 Stimmen. Für Hochmeier votierten 22 Synoden-Vertreter.

Entscheidung erfolgte im 12. Wahlgang

Um 20:05 Uhr startete nach einer längeren Personaldebatte der entscheidende Wahlgang. Hierbei erhielt er 47 von 62 Stimmen und somit eine zweidrittel-Mehrheit. Hochmeir erhielt 14 Stimmen. Weiters gab es eine Enthaltung.

Der frisch gewählte künftige Bischof möchte "sichtbar machen, was die evangelische Kirche ausmacht", so Michael Chalupka vor wenigen Wochen gegenüber der APA.

Die zunehmende Säkularisierung und das Abdrängen von Glauben und Kirche ins Private hält Chalupka "für eine zentrale Herausforderung, vor der wir als Evangelische Kirche stehen."

Gratulationen an neuen Bischof

Bundespräsident Alexander Van der Bellen gratulierte dem neuen evangelischen Bischof über Twitter. "Lieber Michael Chalupka, herzliche Gratulation zu Ihrer Wahl zum Bischof. Ich wünsche Ihnen viel Kraft und alles Gute für Ihre neue und sehr verantwortungsvolle Aufgabe. Ich freue mich auf künftige Begegnungen und einen guten und intensiven Austausch mit Ihnen".

Gernot Blümel, Bundesminister im Kanzleramt schrieb auf Twitter: "Michael Chalupka, langjähriger Diakonie-Direktor und derzeit Geschäftsführer der Diakonie Bildung in Wien, wurde heute zum Bischof der Evangelischen Kirche gewählt. Ich gratuliere sehr herzlich und wünsche ihm viel Erfolg für seine Amtsführung."

Der katholische Linzer Bischof Manfred Scheuer erklärte gegenüber dem Onlineportal Kathpress: "Er war und ist eine prophetische Stimme in Österreich und ein Anwalt der Armen und der Schwachen". Scheuer wünscht seinem evangelischen Amtskollegen "Gottes Geist und Segen für die neue Aufgabe als Bischof".