page-header
Anzeige

„UN-GLAUB-L-ICH?“ - Mit dieser Wort-Marke, die als Motto über PROCHRIST LIVE März 2018 steht, kann ab sofort mittels Großflächenplakaten auf die Themenwoche zum Glaubensbekenntnis aufmerksam gemacht werden. Interessierte können über die Internetseite www.plakatspende.org an Wunschstandorten zur Veranstaltungsreihe einladen. Die Schaltkosten – also die Miete für die 2,5 mal 3,5 Meter große Fläche – gelten als steuerabzugsfähige Spende. Für beispielsweise eine Spende von 100 Euro kann ein Plakat 10 Tage hängen. Somit ist die Spendenmöglichkeit sowohl für Privatspender als auch für Firmenspender interessant. Die Druckkosten und die komplette Organisation übernimmt der proChrist e.V. Mit dem lockeren Spruch „Häng doch deinem Nachbarn ein Plakat an die Kreuzung“, motiviert Michael Klitzke, proChrist-Geschäftsführer. Sechs unterschiedliche Motive stellt proChrist bereit. Sie werben ab dem 13. Februar 2018 mit dem verschiedenfarbig gestalteten Schriftzug „UNGLAUBLICH?“ für die Themenwoche, die vom 11. bis 17. März 2018 läuft. Die Veranstaltungen werden mit einem Redner am Ort gestaltet oder live aus der Kongresshalle am Zoo Leipzig in Gemeindezentren und an andere Veranstaltungsorte übertragen.

Da die Veranstaltung live auch über Bibel TV und als Livestream im Internet gesendet wird, können Plakate an jedem beliebigen Ort hängen. Menschen, die sich angesprochen fühlen und sich zusätzlich informieren möchten, kommen mit der auf den Plakaten angegebenen Internetadresse www.prochrist-live.de weiter. Sie finden dort einen Hinweis auf die PROCHRIST LIVE-Veranstaltungen, die christliche Gemeinden im Aktionszeitraum in ihrer Umgebung anbieten. Zusätzlich wird im März das 16-seitige UNGLAUBLICH?-Magazin von den Veranstaltern an
viele Haushalte verteilt. „So kann jeder leicht herausfinden, wann und wo er eine PROCHRIST LIVE-Veranstaltung besuchen kann“, sagt Michael Klitzke.

Drei Schritte zur Plakatspende

Auf der Internetseite www.plakatspende.org vermittelt ein Animationsfilm das Anliegen der Plakatspende und erklärt in wenigen Sätzen das Prinzip. Wer sich zur Spende entschlossen hat, den leitet die Seite in drei einfachen Schritten durch den Spendenprozess: Erstens legt man den Standort für die Buchung fest. Bundesweit stehen rund 180.000 Plakatwände mit Fotos und Standortinformationen zur Auswahl. Zweitens bestimmt man den Plakatierungszeitraum, der zwischen dem 13. Februar und dem 11. März 2018 beginnen muss, und wählt
drittens ein Plakatmotiv aus. Dann schließt man die Spende ab und erhält dafür automatisch eine Spendenquittung von proChrist. Der Verein veranlasst alles Weitere, damit das Plakat tatsächlich zum gewünschten Termin am gewünschten Ort hängt. „Positive Erfahrungen mit derartigen Plakataktionen haben wir bereits bei vorhergehenden Veranstaltungen gemacht. Jetzt bieten wir diese außergewöhnliche Werbeform gern wieder an“, sagt Michael Klitzke, der das Plakatspendenkonzept entwickelt hat.