Anzeige
<p>Drei Länder, 30 Übertragungsorte und rund 200 beteiligte Kirchen: Ein spektakulär breites ökumenisches Netzwerk von katholischen, evangelischen, orthodoxen und freikirchlichen Christen bildet „Gemeinsam vor Pfingsten“. Sie alle beten um Mut, Stärke und Wahrheit in Zeiten von Zukunftsangst und Verwirrung. Zum Trägerkreis zählen unter anderen das breite Netzwerk ‚Miteinander für Europa‘, die überkonfessionell geprägte Studentenbewegung ‚Campus für Christus‘ und der ‚Christliche Convent Deutschland‘, aber auch der Bischof von Fulda Dr. Michael Gerber, der Abt des Schweizerischen Kloster Einsiedeln Dr. Urban Federer oder der Bischof von Innsbruck Hermann Glettler.

Auf oesterreichbetetgemeinsam.at, Glaubensimpulse, Radio Maria Österreich und vielen anderen Medien wird heute am 28. Mai 2020 von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr das Live-Gebet übertragen. Dr. Johannes Hartl (Gebetshaus Augsburg), Frauke Teichen (ICF München) und Pater Johannes Paul Chavanne (Stift Heiligenkreuz) moderieren aus dem ehrwürdigen, im Jahr 1133 gegründeten Zisterzienserkloster Heiligenkreuz in der Nähe von Wien. Live dazugeschaltet werden unter anderem die Frauenkirche Dresden, die Votivkirche Wien und die Stuttgarter Stiftskirche.

So viel ist klar: Der Glaube an Jesus Christus ist alles andere als verstaubt und langweilig! Was für eine wunderbare Vielfalt, was für ein buntes Feuerwerk, das da am Donnerstagabend zu erleben ist: Ein orthodoxer Chor, die coolen Hip-Hopper O'Bros, ein klassischer Evangelischer Choral aus der Dresdner Frauenkirche, der trendige Urban Life Worship, tiefgehende gregorianische Gesänge der weltberühmten Schola der Zisterzienser im österreichischen Kloster Heiligenkreuz, mitreißende Anbetungsmusik aus dem Gebetshaus Augsburg. Zürich, Berlin, Wien, Fulda, Stuttgart, Innsbruck, Bamberg, um nur einige zu nennen: 30 Städte und Gotteshäuser tragen mit Gebet oder Musik zum Livestream bei, dazu kommen Tausende Beter aus über 200 Kirchen und Gemeinden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Doch wichtiger als dies alles ist die Tatsache, dass die Christen in Einheit und gemeinsam um das beten, was unsere Länder jetzt gerade am dringendsten brauchen: Gottes guten Geist, Mut statt Angst, Verständigung statt Verwirrung. Denn Pfingsten ist genau das – der göttliche Traum vom gegenseitigen Verstehen, vom angstfreien Gestalten eines neuen Miteinanders, von einer guten, leuchtenden Zukunft.

Die lange und ständig wachsende Liste der Unterstützer findet sich auf www.oesterreichbetetgemeinsam.org. Dort können sich interessierte Mitbeter mit dem Statement „Ja, ich bin dabei“ eintragen.