page-header
Vielfältig, gesund und bereichernd – Früchte sind ein Geschenk Gottes – das gilt auch für die „Früchte des Geistes“.
Anzeige

„So bin ich halt!“, sagen wir oft, wenn wir auf unsere schlechten Angewohnheiten zu sprechen kommen und vielfach stimmt das ja auch. Denn die meisten Menschen sind tatsächlich nicht in der Lage, ihre schwierigen Charaktereigenschaften abzulegen und sich zu verändern. Anders sollte das bei Menschen sein, die sich entschieden haben, Jesus Christus zu glauben und sich von ihm verändern zu lassen. Menschen also, die sich entschieden haben, ihr Leben mit Jesus Christus zu Leben und dadurch neu anzufangen.

„So bin ich halt!“ wäre dann keine Ausrede mehr. Denn ein Leben mit Jesus wird immer eine Veränderung mit sich bringen. In der Bibel finden wir im Brief an die Galater Kapitel 5 Vers 22 die Worte: „Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung.“ Das klingt gut, ist aber für viele Menschen gar nicht vorstellbar. Tatsächlich würden sie es aus eigener Kraft wahrscheinlich nie schaffen, sich diese Eigenschaften anzueignen. Wer sich jedoch entscheidet, mit Jesus Christus zu leben, dem hilft der Heilige Geist, wie Jesus es versprochen hat. Wenn wir zu Jesus Christus gehören, haben wir diese Hilfe von Gott, alte Gewohnheiten nach und nach abzulegen und uns neue anzueignen. Das klingt für viele vielleicht utopisch, ist aber eine Realität. Davon spricht auch Richard Krise, der im sechsten Teil der Sendereihe im Thema-des-Monats-Podcasts von ERF Medien Südtirol genauer auf diese besonderen „Früchte des Geistes“ eingeht und aufzeigt, wie sie sich in unserem Leben ganz praktisch auswirken.

Da ist z. B. die Liebe. Die Liebe, die wir in Gott finden und die der Heilige Geist uns schenkt, ist bedingungslos und vollkommen. Jesus Christus hat uns diese Liebe vorgelebt. Wenn uns diese Fähigkeit zur Liebe geschenkt wird, sind wir als Menschen zu unglaublichen Leistungen fähig. Das lesen wir auch in vielen ausführlichen Berichten von Christen aus aller Welt. Freude – unabhängig von den äußeren Umständen –; auch das ist eine Gabe, die wir durch den Heiligen Geist erhalten, wenn wir an Jesus Christus glauben. Da geht es nicht um Spaß oder Unterhaltung, sondern um eine Freude, die von innen kommt, die nicht von dieser Welt ist. Es ist die Freude, von der Menschen berichten, die vielleicht als Christen um ihres Glaubens willen in Gefängnissen sitzen und dennoch eine Freude im Herzen spüren, ohne dass sie sagen könnten, woher sie kommt. In der Bibel wird uns davon berichtet, wie Menschen, die festgenommen und gefoltert wurden, plötzlich vor Freude zu singen begannen und anschließend Wunder erlebten (Vgl. Apostelgeschichte 16,25).

Menschen, die mit Gott leben, erleben auch einen ganz besonderen Frieden, wie ihn die Welt nicht kennt. So hat es auch Jesus Christus versprochen. Wer in Übereinstimmung mit Gottes Willen lebt, wird von diesem Frieden erfüllt. Dieser Friede beruht u. a. darauf, dass wir wissen, dass nie etwas geschehen kann, was nicht zu Gottes gutem Plan gehört. Auch hier ist Jesus selbst das beste Beispiel. Er hatte diesen inneren Frieden. Das zeigte sich z. B. darin, dass er im heftigsten Sturm seelenruhig in dem kleinen Fischerboot schlief, während seine Jünger vor Angst vergingen.

Auch Geduld zählt zu den Gaben des Geistes, die wir durch den Glauben an Jesus von Gott erhalten. Wer von uns wünscht sich nicht mehr Geduld? Auch Freundlichkeit ist eine dieser Gaben. Wer von Gottes Geist erfüllt ist, dem ist es gegeben, in Güte zu reagieren, anstatt in Zorn, den wir später vielleicht bitter bereuen. Wer im Glauben an Jesus Christus fest steht, kann auch auf Angriffe von außen noch immer sanftmütig und selbstbeherrscht reagieren.

Das allerschönste an den Gaben des Heiligen Geistes ist aber, dass wir mit ihrer Hilfe für Menschen in unserer Umgebung freundlich, hilfsbereit und vorbildhaft werden. Deshalb ist es so wichtig, dass wir uns vom Geist Gottes beschenken lassen. Denn dadurch kommen andere Menschen „auf den Geschmack“, selbst an Jesus Christus zu glauben, weil sie merken, wieviel Positives daraus wird. Wer an Jesus Christus glaubt, dem schenkt Gott durch den Heiligen Geist diese besonderen Gaben, die für jeden von uns auch im alltäglichen Leben eine große Erleichterung und Hilfe sind.

Näheres dazu hören Sie im Podcast. Es ist der sechste Teil einer Reihe zum Thema „Pfingsten und seine Folgen“ mit Richard Kriese im ERF Südtirol.