page-header
ERF Deutschland baut neues Medienhaus.
Anzeige

Ein neues Medienhaus am Standort Wetzlar soll es werden, das hat der ERF Aufsichtsrat bei seiner letzten Sitzung am 11. Dezember 2017 entschieden. Aufsichtsratsvorsitzender Prof. Dr. Jürgen von Hagen sagte: „ERF Medien legt mit diesem Bauprojekt das räumliche und technische Fundament für die Weiterführung der christlichen Medienarbeit in den nächsten Jahrzehnten. Wie die Väter unseres Werkes vertrauen wir darauf, dass Gott dieses Projekt gelingen lässt und die Arbeit von ERF Medien weiterhin segnet“.

Mit dem Neubau in Wetzlar-Dalheim schlägt ERF Medien ein neues Kapitel der Modernisierung in seiner 59-jährigen Werksgeschichte auf. Der ERF Vorstand begrüßt den Beschluss des Aufsichtsrats: „Diese Entscheidung ist eine wichtige Weichenstellung, um die beste Botschaft der Welt auch in der Mediengesellschaft der Zukunft engagiert und zeitgemäß verbreiten zu können“, so der Vorstandsvorsitzende von ERF Medien, Dr. Jörg Dechert. Ein umfangreicher Sanierungsbedarf vom Brandschutz über veraltete Technik bis zu Sicherheits- und Umweltaspekten habe die Verantwortlichen vor die Entscheidung zwischen Sanierung des in die Jahre gekommenen Gebäudes und einem Neubau gestellt. Die klare Entscheidung des Aufsichtsrats sei im Hinblick auf die laufende Modernisierung des Werkes ein wichtiger Wegweiser für die Zukunft.

Sobald das Baugenehmigungsverfahren abgeschlossen ist, soll Ende 2018 mit dem Neubau begonnen werden. Wenn alles planmäßig läuft, wird schon Ende 2020 das neue Medienhaus in Betrieb genommen. Rund 20 Millionen Euro sind für das Gesamtprojekt veranschlagt. ERF Medien wird die Öffentlichkeit während des Bauprojekts weiter regelmäßig über die Planungen und den Fortschritt unterrichten.