page-header
Neben einem Osternest bekommen viele Kinder von ihren Eltern weitere Geschenke.
Anzeige

Ostergeschenke sind im Osten Deutschlands beliebter als im Westen. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA-Consulere (Erfurt) im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur idea ergeben. So nehmen 47 Prozent der Befragten im Osten das Osterfest üblicherweise zum Anlass, ihre Kinder zu beschenken. Im Westen tun das nur rund ein Drittel (34 Prozent). Der Partner oder die Partnerin erhält im Osten bei 30 Prozent der Befragten ein Geschenk (West: 20 Prozent), die restliche Familie beschenken im Osten 27 Prozent und im Westen 17 Prozent. Nur 27 Prozent im Osten gaben an, gar nichts zu Ostern zu verschenken (West: 42 Prozent).

Zwei Drittel sagen: Ostern verbinde ich mit der Auferstehung Jesu

Fast zwei Drittel der Deutschen (64 Prozent) verbinden mit Ostern am ehesten die Auferstehung Jesu Christi. 41 Prozent bringen damit Ostereier und Osterhasen sowie ein Familienfest in Verbindung. Für ein knappes Drittel (27 Prozent) ist Ostern vor allem ein Frühlingsfest. Auch hier gibt es einen Unterschied zwischen Ost und West: Im Osten verbindet gut die Hälfte mit Ostern die Auferstehung (52 Prozent), im Westen sind es zwei Drittel (67 Prozent).

Eine knappe Mehrheit ist überzeugt: Die Ostergeschichte ist für Kinder geeignet

53 Prozent der Befragten sind zudem überzeugt, dass die Ostergeschichte – Kreuzigung und Auferstehung – auch für Kinder geeignet ist. 29 Prozent glauben das nicht. 14 Prozent machten dazu keine Angabe oder wissen es nicht. Vier Prozent antworteten, dass sie die Ostergeschichte nicht kennen.

Ostern ist ein Familienfest

Ferner ist Ostern für die Deutschen ein Familienfest. 82 Prozent der Befragten feiern das Fest üblicherweise mit der Familie, nur 14 Prozent mit Freunden und zehn Prozent mit ihrer Kirchengemeinde. Drei Prozent gaben an, an den Festtagen allein zu sein. Etwa jeder Dritte plant dieses Jahr einen Osterspaziergang, will österlich dekorieren (jeweils 32 Prozent) und etwas Besonderes kochen oder essen (31 Prozent).

Jeder Dritte glaubt an ein Weiterleben nach dem Tod

Ferner glaubt knapp jeder dritte Bürger in Deutschland (31 Prozent) an ein Weiterleben nach dem Tod. 42 Prozent sind der Meinung, dass es keine weitere Existenz im Jenseits gibt. 23 Prozent wissen nicht, ob sie an ein Weiterleben glauben sollen. 51 Prozent der befragten Muslime vertrauen darauf, dass es nach dem Tod weitergeht. Von den freikirchlichen Christen sagen dies 60 Prozent, von den Katholiken meinen es 43 Prozent und von den landeskirchlichen Protestanten 37 Prozent. An der Umfrage nahmen 2.608 Personen ab 18 Jahren teil.